05.12.07

Arbeit, Auge, Arzt

Posted in Allgemein at 03:24 von admin

Tag zusammen! Da bin ich wieder. Inzwischen ist meine Arbeit hier bei Rehau Australien beinahe drei Wochen alt - und sie gefaellt mir! Dass die Grundgegebenheiten wirklich gut sind, habe ich ja schon beim letzten Mal erwaehnt, aber inzwischen habe ich auch engeren Kontakt zu den Kollegen - und die sind wirklich zum groessten Teil klasse. Was mir auffaellt ist, wie unterschiedlich weit entwickelt man doch trotz annaehernd gleichen Alters sein kann. Ich arbeite offiziell fuer die “IT”, einer “Abteilung”, die im wesentlichen aus (inzwischen) zwei Frauen besteht (bis vor kurzem war es nur eine). Die aeltere von beiden, meine “Vorgesetzte”, ist 27 Jahre alt, die juengere 25. Nun, ich bin 26 und sollte daher normalerweise ungefaehr gleich weit entwickelt sein. Aber nichts da. Fuer meine Chefin ist der Job bei Rehau bereits ihr dritter oder vierter, fuer die Juengere, eine SAP-Expertin, ist es auch bereits der zweite oder dritte Job. Ich hingegen habe mein bisheriges Leben, mal abgesehen von einigen Jobs zum Geldverdienen, im wesentlichen in Schulen und Universitaeten verbracht - und das merkt man dann doch deutlich. Die beiden Damen sind wesentlich souveraener, reifer und abgezockter als ich, und wirken, auch im normalen Umgang, eher wie 35 als 25. Ueberhaupt ist hier im normalen Berufsleben offensichtlich die praktische Erfahrung, die man gesammelt hat und was man wirklich kann, wesentlich wichtiger als ein spezieller Titel. Wenn man nicht gerade im Senior Management - in der Administration - arbeiten moechte, ist ein Uniabschluss zwar ganz gut und schoen, nutzt aber ohne wirkliche, echte, praktische Ahnung von seinem Fachgebiet gar nichts. Das schlaegt sich z.B. auch in den Stellenanzeigen nieder, die hoechst selten eine “tertiary eductaion” (d.h. Uni-Abschluss) explizit verlangen - auch nicht fuer besser bezahlte Jobs. Das wichtigste zum Schluss: Die Damen sind vergeben. ;-)

Themenwechsel: Am letzten WE habe ich mir von einem vorbeifahrenden Auto irgendwelchen Sand oder Staub in die Augen spruehen lassen, ein hoechst unangenehmes Gefuehl, Ihr kennt das sicherlich. Nach ein wenig Traenerei und Fingerreiberei war das rechte Auge dann auch wieder gut, aber das linke Auge wollte irgendwie nicht so wie ich. Ein verdammtes Sandkorn schien sich einfach nicht entfernen lassen zu wollen, auch nicht durch exzessives Ausspuelen unter laufendem Wasserkran. Irgendwan allerdings, nach Stunden, liess der Schmerz nach und ich war frohen Mutes, es ueberstanden zu haben. Leider lag ich falsch, dieses gemeine Druecken und Reiben des vermeintlichen Sandkorns kehrte in regelmaessigen Abstaenden wieder und wieder. Als ich Nachts deswegen aufwachte, entschloss ich mich dazu, am naechsten Tag zum Arzt zu gehen, irgendwas lief da nicht ganz richtig. Puenktlich zur montaeglichen Mittagspause kam der Schmerz dann wieder und ich machte mich endgueltig auf den Weg zum Doc. Der versuchte dann mit verschiedenen Mitteln (Umklappen des Augenlids, aggressives Ausspuelen mit einer Art Hochdruckkartusche) das Sandkorn zu entfernen, aber ohne Ergebnis. Ich konnte es immer noch spueren. Die Untersuchung dauerte alles in allem ca. 10 Minuten. Ich durfte dafuer erst mal 47 Dollar (= 30 Euro) abdruecken. Weil die Untersuchung aber erfolglos war, wurde ich an einen Augenspezialisten weiterverwiesen, bei dem ich am kommenden Morgen aufschlagen sollte. Ich tat wie geheissen und der Spezialist untersuchte mein Auge eingehend, nur um mir dann mitzuteilen, dass da kein Korn sei, sondern dass es aller wahrscheinlichkeit ein Virus sei, dass mich ein Korn fuehlen liesse. Gegen dieses Virus verschrieb er mir dann Augentropfen. Diese Untersuchung dauerte vielleicht 5-7 Minuten - und ich durfte satte 142 Dollar abdruecken! Das sind immerhin gute 100 Euro. Das australische Gesundheitssystem scheint sich an den Touristen gesundzustossen. Zwei Untersuchungen von insgesamt knapp 20 Minuten Laenge kosten erstmal 180 Dollar. Im uebrigen war der Besuch recht sinnlos. Der Schmerz ist seit der Untersuchung weg und ich habe die Augentropfen nicht mal gekauft.

Weitere News gibt’s demnaechst! Bis dahin.

05.03.07

Halbzeit

Posted in Allgemein at 02:06 von admin

Hallo Leute, long time no.. write. Inzwischen arbeite ich seit knapp zwei Wochen fuer Rehau Australien und muss sagen, dass die Arbeit wirklich recht gut ist. Ich bin dem IT-Bereich zugeordnet und kuemmere mich vorwiegend um IT-Probleme - aber natuerlich auch um alles andere, was sonst keiner machen moechte. Gluecklicherweise ist es aber nicht so schlimm wie es sich anhoert, da ich so mit vielen der Kollegen in Kontakt komme und ausreichend Gelegenheit habe, zu sprechen und mein Englisch entsprechend zu upgraden. Und darauf kommt es doch schliesslich an, oder? Ausserdem sind die Kollegen nett, umgaenglich und unterhalten sich gern. Dazu haben sie naemlich ausreichend Zeit, denn aufgrund der australischen Arbeitsphilosophie ist zwischendurch immer Zeit fuer ein Schwaetzchen, und wenn es auch laenger dauert. Ganz amuesant war zudem der letzte Freitag. Ploetzlich kammen alle, die man sonst nur in Krawatte und Hemd sieht, mit dicker Halskette und offenem Poloshirt zur Arbeit. Sogar der Big Boss schlug zu dieser Gelegenheit mit Poloshirt ueber der Jeans auf. Das nennt sich hier “Casual Friday”. Delirant, isti Australi.

Der Arbeit und dem taeglichen unausweichlichen Pendeln ist es geschuldet, dass ich sonst nicht mehr allzu viel von Sydney und Umgebung mitbekomme. Am WE war ich mit meinem Cousin und seiner Frau hier in Sydney unterwegs und wir haben uns einige schoene Gegenden und Sehenswuerdigkeiten angeschaut. An einem der alten Haueser, bei denen wir waren, dem “Strickland-House”, wurde gerade ein Filmshooting fuer den wohl teuersten australischen Film aller Zeiten (”Australia”, 180 Mio. Aus. $ = 105 Mio. Euro, Hugh Jackman, Nicole Kidman etc.) vorbereitet und wir hatten die unaussprechliche Ehre, aus 15 Meter Entfernung dem Regisseur und Teilen seines Teams beim Begutachten der Lage zuzusehen. Das war fuer mich persoenlich der zweit-erhebenste Moment nach dem Vorbeigehen an Russel Crowe vor ein paar Wochen. ;-)
Das Wetter ist immer noch sehr gut, an normalen Tagen wird es 20-23 Grad warm und es ist sonnig. Sehr angenehm.

Gut, leider ist die Mittagspause jetzt rum und ich muss wieder “schaffen”. Momentan muss ich voellig stupide irgendwelche Rechnungen, gefaxte und ausgedruckte Bankaccounts in Papierordner, die keinem mit menschlicher Rationalitaet zu erfassendem System gehorchen, einsortieren. So etwas… Sinnloses Langweiliges Tolles habe ich noch nie gemacht.
Wie dem auch sei, ich melde mich wieder! Gehabt Euch wohl.